Roberto Fratta



Roberto begann seine musikalische Laufbahn 1999 in Leipzig mit dem Conga-Spiel. Wenige Monate später unternahm er mehrmonatige Reise nach Havana, Kuba, um die kubanische Popularmusik bei Joachin Pozo (Neffe der, in der Latin Szene, bekannte Chano Pozo) zu studieren. Roberto nahm im Jahr 2001 das Percussion -Studium bei Axel Schüler und Peter Bauer an der Musikhochschule Felix Mendelsohn Bartoldy Leipzig auf. Im selben Jahr wurde er Mitglied bei der Band Ashe Outou und reiste 2002 nach Senegal, um bei den west-afrikanische Trommel Master Kissima Diabate die Kunst des Djembe zu studieren.

Im Jahre 2003 begann Roberto seine mehrjährige Studienzeit bei Sourhakata Djabate (Guinea) in Italien, wo er 2005 auf Seydou Dao (Burkina Faso) traf, welcher ebenfalls zu seinem Lehrer wurde. Seydou Daos Stil inspirierte Roberto zu einer Reise nach Burkina Faso 2006/2007, wo er wiederum bei verschiedenen Meistern lernte und mit Italiens Pop Star Irene Grandi als Gastmusiker ein Konzert in der Hauptstadt Ouagadougou ein Konzert gespielte .

Roberto war als Percussionist in verschiedenen Bandprojekten tätig: Sin Fronteras, Schwarz Kaffee, Bangrantisio, Orinoko in Leipzig. Seit 2010 ist er als Musikproduzent, Manger, Booker und Musiker tätig. Er wirkte als Musiker, Produzent und Musiker bei Annuluk und andere Bands wie: Ampersan (Mexiko Stadt) Chipote Chingon (leipzig), Dulus Motumbo & The Free Spirits, Klänge der Hoffnung, Wontanara Leipzig. Seid 2017 ist er bei der Deutsch- Spanische Freundschaft e.V. Tätig und trägt die Vereinsziele als wichtige Aufgabe für eine Gesellschaft die für Vielfalt und teilhabe gerade steht.